Home

 
 
Home
Geschichten
Über uns
Katzen
Kastraten
Würfe/Kitten
Ausstellungen
Interessantes
Links
Kontakt
Aktualisiert am
 12.09.2017

Besucher seit 2003
gratis Counter by GOWEB

zooplus.de


Kinderstube Drucken

Kinderstube

In diesem Artikel möchte ich das Heranwachsen der Kitten in unserer Cattery beschreiben. Für alle, denen der Text zu lang ist, habe ich unter Kurz-Info die wichtigsten Fakten zusammengefasst.


Das Heranwachsen der Kitten 

Unsere Babys kommen im Schlafzimmer zur Welt und verbringen auch dort ihre ersten Wochen. Die Zimmertür ist stets geöffnet, so kann die Katzenmama sich im Haus um schauen, sobald ihre Kleinen satt und zufrieden schlafen. Auch der Rest der vierbeinigen Rasselbande  darf die Kitten von Anfang an bewundern. Es kommt sogar vor, dass die anderen Mädchen die Mutter ab und an beim Babysitten ablösen. Bisher wurde dies dankend angenommen. 

Jeden Tag wird das Gewicht der Kleinen kontrolliert. Dies ist eine gute Möglichkeit sie an den Geruch und das Gefühl "Mensch" zu gewöhnen und gleichzeitig  jede Unregelmäßigkeit  sofort zu bemerken. Man kann auch stundenlang vor der Wurfkiste sitzen, die Babys streicheln und ihnen etwas erzählen. Ich habe schon des Öfteren darüber jedes Zeitgefühl verloren.

Zwischen dem 6. und 12. Tag öffnen sich die Augen, in der zweiten Woche gehen die Gehörgänge der Kleinen auf. Nach und nach sind die Kitten in der Lage auf die verschiedensten Geräusche zu reagieren.  Wie erwähnt steht die Zimmertür immer offen, damit die Babys alle Geräusche des täglichen Lebens mitbekommen können. 

Somali-/Abessinierkitten fangen oft schon mit knapp 3 Wochen an die Wurfkiste zu verlassen. Wobei dies „verlassen“ anfangs eher einem „versehentlichen hinausfallen“ gleicht. Zu diesem Zeitpunkt bauen wir mit Holzelementen einen kleinen Laufstall um die Wurfkiste. Dies dient zum Schutz der Kleinen und vor allem zur Beruhigung der Mutter, die es nicht gerne sieht, wenn ihre Kinder zu schnell flügge werden. Der Laufstall wird, wenn die Kitten 4 Wochen alt,  auf ca. 6 m2 vergrößert.

laufstall1

    

laufstall2


Nun müssen die Kleinen lernen selbstständig zu fressen. Ich bereite dazu einen Brei vor, der aus fleischhaltigen Babygläschen mit einem kleinen Anteil Katzenfutter für Kitten besteht. Zu Anfang verwende ich nur eine Futtersorte, das Nassfutter Evolve für Kitten, mit dem ich sehr gute Erfahrung gemacht habe.(Anmerkung: z.Zt. ist "Evolve" auf dem deutschen Markt nicht erhältlich. Ich verwende deshalb "Vet Concept".) Der Babybrei wird in dieser Zeit erwärmt angeboten. Schritt für Schritt wird der Anteil an Katzenfutter immer mehr erhöht, bis der gesamte Brei daraus besteht. Sind die Kleinen ca. 6 Wochen alt, werden ihnen auch andere Futtersorten geboten, damit sie sich nicht auf eine festlegen. Wir füttern als Feuchtfutter: Miarmor Kitten, Granapet Kitten, Catz Finefood, Almo Nature, Schesir Kitten, Porta 21 Kitten und Animonda Kitten. Außerdem bekommen die Kleinen auch Rohfutter angeboten, welches sehr gerne gefressen wird. Beim Trockenfutter verwenden wir die Sorten Orijen und/oder Granapet Kitten. Allerdings gibt es das Trockenfutter bei uns nur sehr eingeschränkt.

Sobald die Kitten feste Nahrung bekommen wird es auch Zeit mit  dem Toilettentraining zu beginnen. Wir stellen in dem erwähnten Laufstall drei Babytoiletten auf, so dass die Kleinen immer schnell eine solche erreichen können.

treppenschutz


Es vergehen 1 bis 2 Wochen, dann klappt es mit der Sauberkeit so gut, dass nun das ganze Schlafzimmer zum „Kittenreich“ erklärt werden kann.
Mit knapp 7 Wochen erobern die Kleinen die gesamte obere Etage. Der Treppenabgang wird durch eine halbhohe Tür abgesperrt. Mit ca. 8-9 Wochen steht der kleinen Rasselbande dann auch das Erdgeschoß zur Verfügung.



Wir haben einen abgesicherten Garten und Balkon, den unsere erwachsenen Katzen je nach Jahreszeit gerne nutzen. Unsere Kitten dürfen Garten oder Balkon nur kennenlernen, wenn sie in ihrem neuen Zuhause diese Möglichkeit ebenso haben. Ansonsten bleiben die Kleinen im Haus, damit sie sich nicht an etwas gewöhnen, was sie nacher vermissen würden.


babysitteriNun ist kaum mehr etwas vor ihnen sicher. Es wird alles untersucht und erobert. Dies ist eine anstrengende, aber auch sehr schöne Zeit. Fast jeden Tag lernen die Kleinen etwas dazu. Unsere Kastraten unterstützen die Muttis hier sehr. Somali Kater Armani ist ein toller Spielkamerad, Ruby, unser Birmakater, mimt eher den strengen Onkel. 

Die Kitten werden mit viel Liebe und Hingabe im Familienkreis aufgezogen. Unser Ziel ist es, sie zu gesunden, zutraulichen, verspielten, verschmusten Katzen heranwachsen zu sehen. Was in unserer Macht steht, werden wir hierfür tun.   


Impfungen und Prophylaxe  

Ab der dritten Woche und dann im Abstand von 14 Tagen werden die Kitten entwurmt. Wir verwenden hierfür die Mittel Panacur und Milbemax. Die Entwurmungen werden in einem Schema dokumentiert, welches die neuen Dosis natürlich ausgehändigt bekommen.

Im Alter von 8 Wochen werden die Kleinen unserer Tierärztin vorgestellt, gründlich untersucht und gegen Katzenseuche/Katzenschnupfen/Chlamydien geimpft. Zusätzlich werden die Kitten noch gechipt und erhalten ihren persönlichen Eu-Heimtierausweis, in dem die Chipnummer und alle Impfungen notiert werden. 4 Wochen später erfolgt die Auffrischimpfung der oben genannten Imfungen und außerdem die Tollwutimpfung. Wir empfehlen den neuen Eltern unserer Kleinen die Impfungen mit 16 Wochen nochmals auffrischen zu lassen. Dieses Impfschema wird von der ständigen Impfkomission befürwortet.

Unser gesamter Bestand (dazu zählen natürlich auch die Kastraten) ist negativ auf Leukose und FIV (Katzenaids) getestet und gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche, Chlamydien, Leukose und Tollwut geimpft. Die Zuchtkatzen sind PRA (per ophtamologischer Untersuchung und Gentest), PL und PKM getestet und auf ihre Blutgruppe hin untersucht.

Unser Zuchtverein, der Hannoversche Katzenclub e.V., nimmt bei jedem Wurf eine so genannte Wurfabnahme vor. Hier werden die Papiere geprüft und auf den Gesundheits- und Pflegezustand der Tiere geachtet. Erst nach der positiven Wurfabnahme, ist eine Beantragung der Stammbäume möglich.

Maximal 2 Tage vor dem Auszug der Kitten, stellen wir sie noch einmal unserer Tierärztin vor. Hier wird nicht nur auf den aktuellen Gesundsheitszustand (wie wurden die Impfungen verkraftet?)geachtet, sondern auch beispielsweise ein Hodenhochstand oder eine Fehlstellung der Kniescheiben ausgeschlossen. Über diese Untersuchung erhalten die neuen Besitzer ein Attest (Gesundheitszeugnis).
 



Der Abschied

Ab der 14. Woche verlassen uns dann unsere Lieblinge mit einem aktuellen Gesundheitszeugnis (im Anhang befindet sich das Entwurmungsschema des Kittens und eine Auflistung der Impfungen und Tests der Elterntiere), Kaufvertrag, dem Stammbaum, dem Heimtierausweis, einem USB Stick mit Fotos, eine kurze "Pflegeanleitung", reichlich Futter und viel Spielzeug für die ersten Tage, dem einen oder anderen guten Rat und sicherlich auch ein paar Tränen unsererseits.

abschied


Wir freuen uns sehr darüber, wenn die neuen Eltern unserer Kleinen mit uns in Kontakt bleiben und wir so ihre Entwicklung  aus der Ferne „beobachten“ dürfen. Falls Fragen oder Probleme auftauchen, helfen wir natürlich gerne.

Ein paar offene Worte:

Wir geben unsere Kitten nicht in Freilauf ab. Gegen einen gesicherten Balkon oder einen ausbruchsicheren Garten haben wir natürlich nichts einzuwenden.


Bitte haben Sie dafür Verständnis, das wir unsere Somali Kitten nicht in Einzelhaltung abgeben.
Selbst wenn Sie den ganzen Tag Zuhause sein sollten und sich liebevoll um den Familienzuwachs kümmern, wird Ihre Katze etwas vermissen.
Unsere Kitten wachsen die ersten 14 Wochen zusammen mit ihren Geschwistern, der Mutter und den anderen Katzen des Haushaltes auf. Es ist also immer ein vierbeiniger Spielkamerad "zur Hand".
Selbstverständlich ersetzt eine zweite Katze nicht die liebevolle und spielerische Menschenhand. Beides ergänzt sich.


Mich hat ein erfahrener Züchter einmal gefragt: "Stell Dir vor, Du lebst in einem reinen Katzenhaushalt. Die Tiere geben Dir zu essen, putzen Dich, spielen mit Dir und geben Dir all ihre Liebe. Würdest Du nicht trotzdem menschliche Gesellschaft vermissen?"

Ich will hier unsere Katzen nicht vermenschlichen. Aber es ist schon ein Körnchen Wahrheit drin .Die vierbeinige Gesellschaft muss natürlich keine Somali sein. Vielleicht haben Sie schon eine Katze/Kater die/der für so einen kleinen Wirbelwind noch jung genug ist.
Oder Sie schauen sich im Tierheim um. Auch eine andere Rasse wäre natürlich denkbar.

Sollten Sie Fragen oder Interesse an einem Kitten haben, rufen Sie mich bitte an : 05723/913147 oder mailen Sie mir. 
Wenn Sie vorhaben Ihr Leben mit einer Katze zu teilen, wünschen wir Ihnen viel Freude dabei!




Die Wurflager

Nachdem Joelle während ihrer ersten Geburt die liebevoll gebaute Wurfkiste ablehnte und ihre Kitten lieber in einer Kratztonne zur Welt bringen wollte, wurde eine "Wurftonne" in Auftrag gegeben. Nun können unsere Damen zwischen Kiste und Tonne wähle.


Unsere Wurfkiste

Mein Mann hat mir nach meinen Wünschen eine Wurfkiste gebaut.
Ich finde sie optimal. Sie bietet der Katze ein gemütliches abgedunkeltes Wurflager, bei Bedarf kann man sie aber soweit öffnen, daß ein bequemes Handtieren möglich ist.

Wurfkiste Wurfkiste Wurfkiste
Wurfkiste Wurfkiste
Wurfkiste



Unsere Wurftonne

Diese Wurftonne habe ich von einem Kratzbaumhersteller anfertigen lassen. Sie ist, im Gegesatz zu einer normalen Kratztonne, innen auswaschbar und von oben durch einen Deckel zu öffnen.


Wurftonne







elli mit kitten

 

 
 
 
 

 

24.05.2018
Keine neuen Würfe geplant... 
Bei Interesse an einem kastrierten Jungtier sprechen Sie uns bitte an.

05.03.2017
Neue Fotos der Kitten 

 
 
Bilder und Texte (c) 2003-2016 Stefanie Eckermann Impressum